Suchthilfeprojekt gerät ins Stocken

Veröffentlicht am 26.02.2021 in Pressemitteilungen

Die SPD-Fraktion im Stuttgarter Rathaus beantragt, die Verwaltung solle in der nächsten Sitzung des Sozial- und Gesundheitsausschusses über den Stand des „Psychosozialen und suchtmedizinisches Beratungs- und Behandlungsangebot für Menschen mit Drogenproblemen des Caritasverbands für Stuttgart e.V.“ in Stuttgart-Süd berichten. Das gesamte Projekt scheine massiv ins Stocken geraten zu sein.

„Dieses stimmige, so wichtige sozialpolitische Projekt darf jetzt nicht ausgebremst werden“, fordert Dr. Maria Hackl, die sozialpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion: “Nach dem jahrelangen Ringen im Stadtbezirk – unter Beteiligung der Anwohner*innen um einen guten Kompromiss –, sind nun alle Beteiligten gefordert, zur Umsetzung des Projekts beizutragen. Das sei schließlich Beschlusslage des Gemeinderats.“

„Wir wollen wissen, woran es hakt und warum wir nicht, wie geplant, über die Bebauungsplanänderung abstimmen“, so die Betreuungsstadträtin von Stuttgart-Süd, Lucia Schanbacher: „Ich war in vielen Sitzungen, in denen die Anwohnerinnen und Anwohner über die Sorgen mit dem zugegebenermaßen nicht ganz leichten Klientel einer Drogensubstitutionsambulanz und -beratung geklagt haben. Deshalb hat man das Konzept mehrfach mit den Anregungen der Leute vor Ort angepasst. Es war ein sehr langer und schwieriger Prozess bis die Entscheidung zur Ansiedlung in der Adlerstraße gefallen ist. Wenn es jetzt nicht weitergeht, würde es den jahrelangen Prozess, alle hitzigen Diskussionen und schließlich unsere Entscheidung für diesen Ort ad absurdum führen. Jahrelange Arbeit wäre dahin und wir müssten von Neuem anfangen.“

Bei einem Scheitern des Projektes gäbe es – so Dr. Hackl weiter – nur Verlierer*innen: wohnungssuchende ältere Menschen und Familien, vor allem aber die Menschen mit Drogenproblemen, die unsere Unterstützung brauchen. Auch für die Stadt wäre das Scheitern ein herber Verlust. Deshalb fordert die SPD-Fraktion, dass die Sozialverwaltung in der nächsten Sitzung des Sozial- und Gesundheitsausschusses Ende März über den aktuellen Stand der Dinge berichtet.

Bereits im Dezember 2019 haben der Sozialausschuss und der Ausschuss für Stadtentwicklung und Technik des Gemeinderates der Umsetzung des Konzeptes „Adlerstraße“ im Stadtbezirk Süd zugestimmt. Das Projekt beinhaltet 52 Senioren- und sechs Familienwohnungen sowie ein psychosoziales und suchtmedizinisches Beratungs- und Behandlungsangebot für Menschen mit Drogenproblemen mit einer Substitutionsambulanz in Trägerschaft des Caritasverbandes für Stuttgart. Diesem Beschluss ging eine jahrelange Projektentwicklung und eine vom Stadtbezirk Süd angeregte informelle Bürgerbeteiligung voraus.

 

Homepage Die SPD im Stuttgarter Rathaus

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

OV-Zeitung

Veranstaltung