Gute Zahlen bei Mercedes-Benz: SPD-Fraktion fordert Bekenntnis zum Standort Untertürkheim

Veröffentlicht am 23.02.2021 in Pressemitteilungen

Nach der gestrigen Veröffentlichung sehr guter Geschäftszahlen für das Jahr 2020 fordert die SPD-Fraktion im Stuttgarter Rathaus den Vorstand der Mercedes-Benz AG auf, sich zum Standort Untertürkheim zu bekennen und mit dem Betriebsrat rasch eine Vereinbarung zur Zukunft der Beschäftigung im Neckartal abzuschließen.

„Deutlich mehr Gewinn beim Daimler im vergangenen Jahr. Das heißt dann wohl höhere Dividende für die Aktionäre, oder? Klar! Auch höheres Gehalt für die Vorstände? Aber sicher! Was aber noch fehlt, ist ein Bekenntnis für zukunftsträchtige und anständig bezahlte Jobs im Stammwerk Untertürkheim“, kommentiert Martin Körner, der Fraktionsvorsitzende der SPD-Fraktion die Bilanzvorlage des Jahres 2020. Nach Ansicht der Sozialdemokraten wäre es anlässlich der guten Zahlen an der Zeit, auf die Beschäftigten zuzugehen und ein Bekenntnis zur Zukunftssicherung des Standorts Untertürkheim abzugeben. Ziel sollte die Ansiedlung eines neuen Kompetenzzentrums für Elektromobilität sein, mit klaren Zusagen für die Jobs der Zukunft!“

Die hohen Dividenden für die Aktionäre und die hohen Millionengehälter für die Vorstandsmitglieder hat der Konzern nach Meinung der Sozialdemokraten auch den Beschäftigten zu verdanken, die in den letzten Monaten Gehaltseinbußen im Zuge der Corona-Pandemie hinnehmen mussten. Ebenso dazu bei trägt auch der Sozialstaat mit Hilfen wie dem Kurzarbeitergeld oder die Stadt Stuttgart, etwa durch den Verkauf von 60.000 Quadratmetern an Daimler zur langfristigen Sicherung und Weiterentwicklung als Forschungs- und Produktionsstandort. „Mit dem Verkauf von 60.000 Quadratmetern an Daimler hat die Stadt ihren Beitrag geleistet, um anstehende Veränderungen fair gestalten zu können. Dass diese Flächen aktuell nicht für die Transformation und Zukunftsfähigkeit, sondern für 1.000 Stellplätze genutzt werden soll, war so nicht gedacht und wurde von uns per Antrag aufgegriffen: Eine interimsweise Stellplatznutzung ist nur akzeptabel, wenn sich Daimler klar zum Stammwerk in Stuttgart bekennt – mit dem neuen Kompetenzzentrum für Elektromobilität und auf der Basis einer fairen Vereinbarung zwischen Betriebsrat und Management“, so Körner.

Antrag vom 1.12.20: Die Zukunft vom Daimler im Neckartal

 

Homepage Die SPD im Stuttgarter Rathaus

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

OV-Zeitung

Veranstaltung