27.02.2021 in Kommunalpolitik

SPD Nord-Prag kümmert sich um WLAN für Flüchtlingskinder

 
Homeschooling

Schon seit zwei Jahren kümmert sich die SPD Stuttgart Nord-Prag in der Flüchtlingsunterkunft Nordbahnhofstrasse zusammen mit Freifunk Stuttgart und einer Anwohnerinitiative um das freie WLAN, das dort allen Bewohnern zur Verfügung steht.

„Dass die Stadt Stuttgart, die sich als IT-Metropole versteht, den Flüchtlingen und ihren Kindern kein freies WLAN zur Verfügung stellt, ist ein Skandal.“ meint SPD-Mitglied Martin Himmelsbach. „Vor allem in Zeiten des Lockdowns ist es doch unglaublich wichtig, dass die Kinder Zugang zum Unterricht und zu den Hausaufgaben erhalten.“

 Damit auch für die Bewohner der viel größeren Unterkunft in der Tunzhoferstraße bald einen Zugang zum Internet bereit gestellt wird, arbeitet die SPD nun mit Freifunk Stuttgart und der Caritas an einem Konzept, das in den nächsten Monaten umgesetzt werden soll. Auch SPD-Landtagskandidat Sascha Messmer macht sich für dieses Projekt stark. Als Wirtschaftsförderer kennt er die Notwendigkeiten und gibt zu bedenken

„Wenn wir den Kindern in den Unterkünftigen die Teilnahme am Unterricht ermöglichen, ist das echte Integrationsförderung und trägt zur Attraktivität von Stuttgart als IT-Standort bei. Wir müssen schnell dafür sorgen, dass nicht nur in den Unterkünften sondern überall schnelles LAN und WLAN zur Verfügung steht.“

06.02.2021 in Landespolitik

OV Nord-Prag unterstützt Sascha Meßmer

 
Sascha Meßmer

Bei den Landtagswahlen, die am 14. März 2021 stattfinden, unterstützt der Ortsverein Nord-Prag den Kandidaten der SPD Sascha Messmer. Sascha ist 40 Jahre alt, kommt aus Villingen-Schwenningen und hat in Konstanz PoIitik studiert. Seit 2013 lebt er in Stuttgart. Beruflich arbeitet er als Wirtschaftsförderer des Landkreises Böblingen Wir meinen, dass er genau der Richtige ist, denn in den nächsten Jahren benötigen wir im Landtag Menschen, die den Umbau der Wirtschaft aktiv gestalten und dabei die Interessen, der einfachen Leute, der Angestellten, Arbeiter und der Arbeitslosen nicht vergessen. Seine Themen sind die Wirtschaft mit dem Schwerpunkt auf Innovation, Digitalisierung und Klimaschutz sowie der Bereich Bildung, ohne den kein Umbau gelingen wird.

Bei einem Stadtteilspaziergang hat er sich schon über die vielfältigen Chancen und Herausforderungen informiert, die wir im Stuttgarter Norden erleben. Und vor allem haben wir ihn auch über die großen Gefahren, die mit steigenden Mieten und schleichender Luxussanierung für die Bewohner verbunden sind. Das Ende der Baulogistik rückt immer näher und noch immer ist nicht klar, wer auf dem frei werdenden Gelände bauen wird und was gebaut werden wird. Wir haben jetzt die einmalige Chance, in unserer direkten Nachbarschaft ein buntes, preiswertes und innovative Wohnquartier zu entwickeln.

Sascha Messmer fordert konkret:

  • Unterstützung junger Gründer*innen, die DAS Ding von morgen auf den Markt bringen. Auch und gerade im neuen Rosensteingelände

  • Schnelles Internet für unsere Bildungseinrichtungen und unsere Wirtschaft. Die Digitalisierung wartet nicht auf uns. Freies Internet auf allen Straßen und Plätzen, in den Bildungseinrichtungen und Flüchtlingsunterkünften ist ein wichtiger Baustein auf dem Weg in die digitale Welt.

  • Mehr Mittel für umweltfreundliche Technologien. Umwelt und Wirtschaft gehen nur zusammen.

Der OV Nord-Prag unterstützt diese Forderungen und wird Sascha Meßmer im Wahlkampf unterstützen.

22.04.2021 in Standpunkte von Die SPD im Stuttgarter Rathaus

Corona-Tests an Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren

 

Anfang der Woche überschritt Stuttgart an drei Tagen in Folge eine 7-Tage-Inzidenz von 200. Somit tritt nun auch offiziell die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg in Kraft, sodass Schulen und Kindertagesstätten wieder bis auf die Notbetreuung schließen müssen.

19.04.2021 in Woche für Woche von Die SPD im Stuttgarter Rathaus

Körner am Montag: Ein Ausblick auf die kommende Woche

 

Morgen geht es im Ausschuss für Stadtentwicklung und Technik (STA) um den Rosensteintunnel und um den Autoverkehr rund um den Tunnel

Dass der Rosensteintunnel sehr viel Geld kostet, ist richtig. Wir sind jetzt bei 460 Mio. Euro, was deutlich mehr ist als die 200 Mio. Euro, mit denen wir gestartet waren. Die Gesamtbaukosten sollen jetzt also neu festgesetzt werden. Richtig ist auch, dass er in meiner Partei umstritten war.

16.04.2021 in Aktuelles von Ute Vogt MdB

Vom 19. bis 25. April: Fashion Revolution Week!

 
Kleider hängen im Schrank, außen an der Schranktür eine Papier-Einkaufstüte

Nach dem Unglück des Einsturzes der Textilfabrik Rana Plaza im Jahr 2013 in Bangladesch wurde die "Fashion Revolution Week" ins Leben gerufen. Angestoßen von einer britischen Mode-Designerin gibt es heute in über 100 Staaten Gruppen, die sich mit den Bedingungen in der Textilfabrikation beschäftigen und dazu beitragen wollen, dass sich die Menschen bewusst werden, wie unsere Kleidung hergestellt wird und entsprechend handeln.

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

OV-Zeitung

Veranstaltung